Strassen-Verkehrs Gesetz

ELEKTROCARGOS BIS 25 KM/H (LEICHTMOTORFAHRRÄDER)

  • Fest installiertes Licht. Heisst – im Gegensatz zum Velo – das Licht muss immer angebracht sein. Auch tagsüber wenn es hell ist. Ob Batterie- oder Dynamolicht ist dem Fahrer überlassen. 
  • Die sogenannte Schiebehilfe (=der Motor unterstützt beim Anfahren auch ohne Tretbewegung) ist erlaubt. 
  • Die maximale Nennleistung des Motors darf neu 550 Watt betragen.

ELEKTROCARGOS ÜBER 25 KM/H (MOTORFAHRRÄDER)

  • Müssen mit einem Rückspiegel ausgerüstte sein (Spiegelfläche mindestens 50 cm2).
  • Höhere Anforderungen an die Scheinwerfer. Werden von qualitativ hochwertigen Modellen von „Bumm“ und „Supernova“ erfüllt. 
  • Für Eletrovelos, die vor dem 1. Mai 2012 in Verkehr gesetzt wurden, gelten diese Regeln nicht. Es besteht keine Nachrüstungspflicht. Das Datum der Inverkehrsetzung kann mit dem Fahrzeugausweis dokumentiert werden.
  • Es gilt Helmpflicht, doch ein Velohelm genügt (ab 1. Juli 2012).
  • Die maximale Nennleistung des Motors darf neu bis zu 1000 Watt betragen. 

VELOWEG BENUTZUNGSPFLICHT
Für beide E-Bike-Klassen besteht eine Veloweg-Benutzungspflicht. Schnelle E-Bikes dürfen mit Motorunterstützung auf Radwegen jedoch nur maximal 25 km/h fahren. Langsame E-Bikes dürfen (mit eingeschaltetem Motor) überall dort fahren, wo Velos auch fahren dürfen.(z.B. Einbahnstrassen, in denen die Durchfahrt für Velos erlaubt ist).